LÜNEBURG. Noch ist sie nicht beschlossen – die Reform der Schulbezirke in Lüneburg. Sollten die politischen Gremien sich aber für die Neuordnung aussprechen, bedeute das für einige Eltern und Kinder künftig eine Veränderung mit Blick auf den Besuch der Grundschule. So würden etwa Kinder aus den Wohngebieten Teufelsküche und Mittelfeld, die bislang zum Schulbezirk Hasenburger Berg gehören, künftig die Hermann-Löns-Schule besuchen. Um diesen Eltern und Kindern schon jetzt die Möglichkeit zu geben, die Hermann-Löns-Grundschule besser kennenzulernen, laden Schulleiterin Katharina Gottschling und ihre Schulgemeinschaft alle Interessierten zum Sommerfest am 20. September von 15.30 bis 17.30 Uhr ein. Jede Klasse bietet eine Spielstation an, die Eltern laden außerdem zu Popcorn, Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen ein. „Wir freuen uns über jeden, der Interesse, Lust und Zeit hat, uns und unsere Schule kennenzulernen“, so Gottschling. Das diesjährige Motto des Sommerfestes laute „Eine bunte Welt unter unserem Dach“.

Hintergrund für die geplante Schulbezirksreform ist das Ziel, Schülerströme besser zu lenken. Denn während einige Grundschulen, wie etwa die Grundschule Hasenburger Berg, aufgrund ihres Einzugsgebietes zu viele Schüler hätten, haben andere Schulen noch freie Kapazitäten. Hier soll es durch die neuen Schulbezirke zu einer gerechteren Verteilung kommen. Nachdem kommende Woche im Schulausschuss über die Reform abgestimmt wird, hat der Rat der Stadt Lüneburg am Donnerstag, 26. September, das letzte Wort.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here