Barbara Otte-Kinast und Monika Scherf besuchten Archezentrum

Politik Von Extern | am Do., 22.07.2021 - 21:58

AMT NEUHAUS. Neues Leben hinter alten Mauern – so lautet das Motto der Sommerreise von Barbara Otte-Kinast, und die führte die niedersächsische Landwirtschaftsministerin kürzlich unter anderem in das Archezentrum Amt Neuhaus. Otte-Kinast informierte sich dort gemeinsam mit der Landesbeauftragten Monika Scherf über die Bedeutung von seltenen Haustierrassen und die Natur im Biosphärenreservat.

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast: „Das Archezentrum ist ein idealer Anlaufpunkt für alle, die sich für Flora, Fauna und die Kultur unserer Heimat interessieren. Biodiversität steht dort im Mittelpunkt – allen voran unsere vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen. Wichtig ist, dass die Tiere auch regelmäßig auf dem Speiseplan auftauchen. Nur so sichern wir die Rassen langfristig. Die beeindruckende Ausstellung des Archezentrums hebt ein für Niedersachsen einzigartiges Stück Natur hervor.“ Sie lobte die Arbeit des Archezentrums, die so vielen Gruppen, Schulklassen und Besuchern Zugang zu diesen wichtigen Themen verschafft. Die Umnutzung des historischen Gebäudes sei hervorragend gelungen.

Das denkmalgeschützte Haus aus dem 18. Jahrhundert, in dem heute das Archezentrum angesiedelt sind, diente lange als Wohnhaus für Beamt*innen und Richter*innen und wurde nach dem 2. Weltkrieg als Krankenhaus umgebaut. Um die Jahrtausendwende folgte die Umgestaltung zum „Haus des Gastes“. 2011 begannen dann die Planungen für das heutige Archezentrum, welches mit Fördermitteln von EU, Bund und Land sowie der Metropolregion Hamburg unterstützt wurde.

Die Beratung dafür kam vom Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg. „Wir sind die regionale Behörde in der Fläche, die die Gegebenheiten vor Ort kennt und so am besten mit den Akteurinnen und Akteuren ins Gespräch kommen kann“, beschreibt die Landesbeauftragte Monika Scherf ihre Arbeit. Das aktuelle Projekt umfasst die Gestaltung der Außenanlagen mit Spielgeräten und einer E-Bike-Ladestation, die mit rund 100.000 Euro aus dem Topf der zuständigen LEADER-Region gefördert wurden.

Neben dem Besuch im Amt Neuhaus standen für die Ministerin außerdem die Wassermühle Karoxborstel (LK Harburg) sowie Projekte in Zernien (LK Lüchow-Dannenberg) und Hassendorf (LK Rotenburg) auf der Reiseroute.