Brücke Rote Schleuse muss länger gesperrt bleiben

LÜNEBURG. Eigentlich sollte nur der Asphalt an der Tiergarten-Brücke "Rote Schleuse" erneuert werden: Bei den Instandsetzungsarbeiten seien jetzt allerdings umfangreichere Schäden zu Tage getreten. "Wir haben bei den Fräsarbeiten unerwartete Schäden am Beton und an der Abdichtung offengelegt, die wir dringend reparieren müssen", sagt Jörg Silex, Brückenbauer bei der Hansestadt. Vor Beginn der eigentlichen Asphaltarbeiten müsse nun eine Betonsanierung erfolgen und im Anschluss die Abdichtung in Teilbereichen erneuert werden. Die4 Baumaßnahme werde sich dadurch um voraussichtlich zwei Wochen verlängert und erst Ende Oktober abgeschlossen sein. 

Für Fußgänger und Radfahrer ist die Brücke weiterhin passierbar. Auch der Reitverein, der Campingplatz Rote Schleuse sowie das Restaurant Zum Roten Eichhörnchen sind während der Bauphase über die Uelzener Straße bzw. die B4 erreichbar. Kanu-Fahrer können die An- und Ablegestelle an der Brücke auch während der Brückensanierung nutzen.