Ermittler und spezialisierte Polizeikräfte durchsuchen fünf Wohn- und Gewerbeobjekte

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Fr., 23.04.2021 - 14:45

LÜNEBURG. Insgesamt fünf Wohn- und Gewerbeobjekte in Lüneburg und Bardowick durchsuchte die Polizei in Abstimmung mit der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stade am heutigen Morgen. Hintergrund war eine gefährliche Körperverletzung mit möglichem Clanbezug, die sich am 04.03.2021 in Bardowick (Landkreis Lüneburg) ereignet hatte (siehe auch angehängten Artikel). Die Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes in Lüneburg richten sich dabei gegen insgesamt sieben Personen im Alter von 21 bis 29 Jahren sowie einen 58 Jahre alten Lüneburger, der als Haupttäter gilt. Aufgrund von Vorerkenntnissen und der Ermittlungslage waren an den Durchsuchungsmaßnahmen mit Beschluss des Amtsgericht Lüneburg auch spezialisierte Kräfte der Polizeiinspektion, Kräfte des Mobilen Einsatzkommandos sowie der Bereitschaftspolizei beteiligt und drangen dabei teilweise gewaltsam in die verschiedenen Objekte ein. Neben den verschiedenen Beschuldigten wurden dabei Beweismittel, diverse Mobiltelefone und Bargeld in Höhe von mehr als 30.000 Euro sowie einer geringen Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Die angetroffenen Beschuldigten wurden in vier Fällen mit zur Dienststelle verbracht, Erkennungsdienstlich behandelt und teilweise vernommen. In einem Fall lag parallel ein örtlicher Haftbefehl vor, so dass die Person vorläufig festgenommen wurde. Die Ermittlungen zu diesem Komplex dauern an.

Männer aus Pkw gezogen und geschlagen

BARDOWICK. Gestern, gegen 16.55 Uhr, kam es in einem Wohngebiet in Bardowick zu einer Schlägerei, an der nach bisherigen Erkenntnissen fünf Männer im Alter von 21 bis 29 Jahren sowie ein 58-Jähriger beteiligt waren.