Espresso House öffnet Am Sande – und spendet die Einnahmen des ersten Tages an städtische Kitas

Wirtschaft Von Extern | am Mo., 06.09.2021 - 09:12

LÜNEBURG. „Ich bin selbst Lüneburger und freue mich daher besonders, dass wir jetzt einen Laden in einem so schönen, historischen Haus eröffnen können“, schwärmt Nikolas Niebuhr, Geschäftsführer Deutschland der schwedischen Coffeeshop-Kette Espresso House. Für die Eröffnung des modern gestalteten, mit nordischem Flair versehenen Cafés in der ehemaligen Einhorn-Apotheke Am Sande 54 hatten sich Niebuhr und sein Team etwas Besonderes überlegt: Alle Einnahmen des ersten Tages gehen an ein soziales Projekt, das die Hansestadt Lüneburg vorschlagen durfte.

„Das ist natürlich eine tolle Idee, wir sind sehr dankbar und wünschen dem Espresso House einen erfolgreichen Start hierin Lüneburg“, sagt die städtische Sozialdezernentin Pia Steinrücke, die am Eröffnungstag, 2. September 2021, zusammen mit Oberbürgermeister Ulrich Mädge das Espresso House besuchte und den obligatorischen Spendenscheck in Empfang nahm. Mädge zeigt sich vor allem auch vom Innenumbau beeindruckt: „Wie hier historische Elemente dieses alten Hauses mit modernen, skandinavischen Akzenten kombiniert werden, ist klasse.“

Von der Idee, die Einnahmen des ersten Tages zu spenden, profitieren alle 16 städtischen Kindertagesstätten, wie Pia Steinrücke verdeutlicht: „In der Pandemie sind die Themen Kinderschutz und Partizipation von Kindern in einen besonderen Fokus gerückt. Zentral sind hierbei die Selbstwertstärkung und der Aufbau eines positiven Selbstkonzepts.“ Dazu gebe es zahlreiche neue, pädagogisch wertvolle Bücher, über die sich die Kita-Teams freuen würden. Die Anschaffung soll über die Spende finanziert werden.

Nun stellte sich natürlich die Frage: Wie viel Geld würde am ersten Tag zusammenkommen? Die Antwort: 1.900 Euro. Doch damit nicht genug: „2.500 Euro geben wir zu dieser Spende noch dazu“, erklärte Carl Porth, Geschäftsführer der Porth Immobiliengruppe, die das Gebäude an Espresso House vermietet und auch bei den aufwendigen Renovierungsarbeiten unterstützt hat. Macht zusammen 4.400 Euro, die den Kitas zugutekommen werden.

Zu Espresso House:

Espresso House ist der führende Coffeeshop-Betreiber aus Schweden. Hier ein paar Daten zum Lüneburger Café:

  • 27. Espresso-House-Filiale in Deutschland
  • 270 Quadratmeter auf zwei Etagen
  • 120 Sitzplätze im Café, rund 50 im Außenbereich
  • Innendesign von einem schwedischen Architekten