Profession Saxofon: Hans Malte Witte erhält den Kulturförderpreis

Musik Von Extern | am Do., 30.09.2021 - 15:01

LÜNEBURG. Er trifft den richtigen Ton: Hans Malte Witte ist passionierter Saxofonist und als solcher eine der treibenden Kräfte für Jazz und Popularmusik im Landkreis Lüneburg. Für sein außerordentliches Engagement in der regionalen Musikszene erhält der in Betzendorf aufgewachsene Künstler jetzt den Kulturförderpreis. Seit 1979 vergibt der Landkreis Lüneburg die Auszeichnung, um Menschen zu ehren, die sich in den Kategorien Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik oder Literatur besonders verdient gemacht haben. Der Festakt und die offizielle Übergabe des Kulturförderpreises 2021 finden unter Berücksichtigung geltender Hygienevorschriften am 19. November 2021 im Bürger- und Kulturhaus Dahlenburg statt.

Auftritte im Bundesjugendjazzorchester, in der Big Band des Hessischen Rundfunks, mit dem Bill Ramsey´s Quintett sowie mit etlichen internationalen Jazzgrößen: Das sind nur einige Meilensteine im Lebenslauf von Hans Malte Witte. Sein Studium für Jazz und Popularmusik absolvierte er an der Amsterdamer Hochschule der Künste. Hinzu kam außerdem ein Jazz-Stipendium in New York. Das musikalische Multitalent begeistert seit jeher sein Publikum mit diversen Performances und das auf unterschiedlichen Instrumenten. Dazu gehören Klavier, Bass und Klarinette. Hauptsächlich sieht man den Wahllüneburger aber mit seinem Saxofon an den Lippen. Auf der Bühne verkörpert Hans Malte Witte damit eine große Bandbreite an Stilen. Hierzu zählen insbesondere Latin-Musik und Modern Jazz. Auch Swing-Bands wie die Old Merrytale Jazzband greifen gerne auf die musikalische Vielfältigkeit von Hans Malte Witte zurück.  

In der Region ist der Saxofonist auch für seine Arbeit mit jungen Menschen bestens bekannt. An der Leuphana Universität war Hans Malte Witte 19 Jahre Leiter der Big Band, übernahm außerdem theoretische und praktische Lehraufträge. Junge Talente fördert der studierte Musiker und tritt gerne gemeinsam mit ihnen auf. Viele seiner Schützlinge studieren mittlerweile ihr Instrument an Musikhochschulen oder sind bereits selber Profis geworden. Eine seiner Schülerinnen war auch Charlotte Greve, die Kulturförderpreisträgerin aus dem Jahr 2019. Ihre erfolgreiche Laufbahn verdankt die international renommierte Saxofonistin unter anderem auch den entscheidenden Impulsen ihres Lehrers.  

Für die Empfehlung der Gewinnerinnen oder Gewinner des Kulturförderpreises zeigt sich in jedem Jahr ein Kuratorium verantwortlich, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Kultur. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung wird an Kunstschaffende vergeben, die durch Herkunft, Wohnort, Ausstellung oder Inhalt ihrer Arbeit einen Bezug zum Landkreis oder der umgebenden Region haben.

Weitere Informationen zum Kulturförderpreis im Landkreis Lüneburg gibt es unter www.landkreis-lueneburg.de/kulturfoerderpreis.