Drei, zwei, eins, Wahl – Infos zum Wahlsonntag in der Hansestadt Lüneburg

Politik Von Extern | am Do., 09.09.2021 - 22:29

LÜNEBURG. Am kommenden Sonntag, 12. September 2021, ist Kommunalwahl in Niedersachsen. In der Hansestadt Lüneburg stehen gleich mehrere wichtige Entscheidungen an, nämlich:

  • die Wahl zur Oberbürgermeisterin / zum Oberbürgermeister,
  • die Gemeindewahl, also die Entscheidung über die künftige Zusammensetzung des Rates der Hansestadt Lüneburg,
  • die Ortsratswahlen in den Ortschaften Ochtmissen und Oedeme (jeweils nur für Wahlberechtigte, die in den Ortschaften wohnen) sowie
  • die Wahl des Lüneburger Kreistags (Kreiswahl).

Alle diese Entscheidungen können die Wahlberechtigten, die ihr Wahlrecht wahrnehmen, jeweils zu einem kleinen Teil mitbestimmen. Aber: Geht jetzt noch Briefwahl? Wie viele Stimmen habe ich überhaupt? Antworten auf diese und andere Fragen auf der Zielgeraden zur Wahl.

Zunächst eine kurze Erläuterung zu den einzelnen, am Sonntag in der Hansestadt Lüneburg anstehenden Entscheidungen:

Auf dem blauen Stimmzettel stehen acht Kandidatinnen und Kandidaten für die Nachfolge auf den Posten des Oberbürgermeisters / der Oberbürgermeisterin zur Wahl (OB-Wahl). Der jetzige Amtsinhaber, Ulrich Mädge, scheidet nach 30 Jahren aus dem Amt aus. Die Wahlberechtigen haben eine Stimme für eine Person.

Erhält niemand der Acht auf Anhieb mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, kommen die beiden Personen mit den höchsten Stimmanteilen in die Stichwahl (26. September 2021).

Auf dem gelben Stimmzettel sind die Kandidatinnen und Kandidaten aufgeführt, die in den vier Gemeindewahlbereichen für den Rat der Hansestadt kandidieren. Wahlberechtigte dürfen auf ihrem gelben Stimmzettel drei Stimmen abgeben und so kombinieren, wie sie mögen – alle Stimmen für eine Liste oder eine Person oder verteilt auf mehrere Personen einer Liste oder auch für Personen verschiedener Listen. Auch weniger als drei Stimmen sind möglich, bei mehr als drei allerdings wird der Stimmzettel grundsätzlich ungültig.

Wer in Oedeme oder in Ochtmissen wohnt und wahlberechtigt ist, erhält zusätzlich noch einen grünen Stimmzettel und entscheidet mit über die Zusammensetzung des jeweiligen Ortsrates. Auch hier dürfen die Wahlberechtigten drei Stimmen vergeben. Für die Verteilung gilt dasselbe wie bei der Wahl für den Rat der Stadt: nicht mehr als drei Stimmen, für die Verteilung gibt es keine Vorgaben.

Ebenso verhält es sich bei der Wahl für den Lüneburger Kreistag: drei Stimmen, keine Vorgabe für die Verteilung. Der Stimmzettel für die Kreiswahl ist rosa. Für die Kreiswahl gibt es zwei Kreiswahlbereiche in der Stadt.

Wissenswertes für Tag 4 und 3 vor der Wahl (Donnerstag/Freitag):
  • Wer noch Briefwahl in Erwägung zieht, sollte sich sputen: Das Briefwahlbüro im Bürgeramt, Bardowicker Straße 23, Hinterhof, Eingang B, ist bis Freitag, 10. September, geöffnet: am Donnerstag von 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 13 Uhr (eine längere Öffnungszeit erlaubt das Gesetz nicht).
  • Für die Briefwahl per Post ist es jetzt zu spät. Wer sichergehen will, seine Briefwahlunterlagen noch rechtzeitig zu erhalten, sollte diese im Briefwahlbüro persönlich beantragen und abholen oder gleich an Ort und Stelle die Briefwahl vornehmen.
  • Mit langen Wartezeiten ist zu rechnen, aufgrund des großen Interesses an der Briefwahl. Es gibt corona-bedingt keinen Warteraum.
  • Wer lieber am Sonntag ins Wahllokal gehen möchte, aber unsicher ist, wo sich das befindet, schaut einfach nochmal im Wahlbenachrichtigungsbrief nach. Dort steht alles drin.
  • Ist der Wahlbenachrichtigungsbrief abhanden gekommen? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Briefwahlbüro der Hansestadt helfen im Notfall gern weiter, sie sind erreichbar unter Tel. (04131) 309-3200.
Wissenswertes am Wahltag (8 bis 18 Uhr):
  • Die Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Wer seine Stimme vor Ort abgeben will, bringt bitte den Wahlbenachrichtigungsbrief und seinen Personalausweis mit. Ist der Wahlbenachrichtigungsbrief partout nicht mehr zu aufzufinden, reicht im Zweifelsfall auch der Ausweis.
  • Wer Briefwahl beantragt hat, sollte Folgendes wissen: Spätestens am Wahlsonntag um 18 Uhr müssen alle Wahlbriefe bei der auf dem beigefügten Wahlbriefumschlag angegeben Adresse eingegangen sein, sonst können sie nicht mehr berücksichtigt werden. 
Wissenswertes am Wahltag (nach 18 Uhr):
  • Ab 18 Uhr beginnt die Auszählung. Und zwar werden erst die Stimmen für die OB-Wahl ausgezählt, dann die für den Kreistag, den Rat der Hansestadt und zuletzt für die Ortsräte.
  • Das Ergebnis der Auszählungen können alle Interessierten im Internet mitverfolgen, zum Beispiel auf www.lueneburg.de/wahlen  – dort sind Hansestadt und Landkreis mit ihren Ergebnissen vertreten.
  • Die Hansestadt Lüneburg informiert auch über ihre Sozialen Medien auf Facebook, Twitter und Instagram.