Kunst gegen Corona: Kinder im Landkreis malen ihr Krafttier

Kunst Von Extern | am Mo., 13.07.2020 - 17:47

LPNEBURG. Kinder zuhause kreativ fördern: Maike Beckmann und Sandra Born wissen, wie das geht. Über mehrere Wochen haben die beiden Kunsttherapeutinnen mit Kindern aus der Region Malpappen gestaltet und damit in den Haushalten für eine künstlerische Abwechslung während der Corona-Pandemie gesorgt. Hundert Zeichnungen von Krafttieren wurden nun im Jugendamt des Landkreises Lüneburg aufgehängt.

Aufgrund des Corona-Virus mussten die Kinder in Stadt und Landkreis in den vergangenen Monaten viel Zeit zuhause verbringen. Damit sich in den eigenen vier Wänden keine Langeweile breitmacht, haben Maike Beckmann und Sandra Born viele Haushalte und Kinderunterkünfte mit Malpappen ausgestattet. Auf den 20x20 Zentimeter großen Kacheln durften die Kinder sich kreativ austoben. Ein Thema hatten die beiden Kunsttherapeutinnen zusammen mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern schnell gefunden: Die Aufgabe lautete, sein Krafttier zu zeichnen. Löwen, Delfine, Drachen: Auf den fertiggestellten Pappen sind die unterschiedlichsten Wesen zu erkennen. „Wir waren begeistert, wie viele Kinder Lust hatten, mitzumachen, um ihrer Kreativität auch in diesen schwierigen Zeiten Ausdruck zu verleihen“, erzählt Maike Beckmann.

Das Projekt entstand über den Lüneburger Ortsverband von KRASS e.V., den Sandra Born leitet. Der Verein engagiert sich besonders für die künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus Flüchtlingsunterkünften und bietet Projekte an, die die Integration fördern. Auch beim den Zeichnungen auf den Malpappen haben Kinder verschiedener Nationalitäten mitgewirkt. Die Altersspanne reichte von 3 bis 16 Jahren. Hundert Bilder hat Maike Beckmann gemeinsam mit Sandra Born und einigen Kindern auf vier Bretter montiert und sie dem Landkreis Lüneburg übergeben. Ines Benne, Leiterin des Fachdienstes Jugendhilfe und Sport, freute sich über die neuen Kunstwerke im Jugendamt. „Einige Kolleginnen und Kollegen haben die Bilder schon gesehen und gefragt, ob sie nicht auch ein paar für ihre Stockwerke bekommen könnten“, verriet sie den Kindern.

Für Maike Beckmann ist das Projekt ein voller Erfolg. Dass die Rückmeldung so positiv ausfällt, macht sie besonders stolz. Eines war für sie aber auch während der Corona-Pandemie immer klar: „Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir machen trotzdem Kunst – gemeinsam.“ Weitere Informationen zu KRASS e.V. gibt es unter www.krass-ev.de

...