Landkreis fördert Projekt „KulturmittlerInnen“ mit 50.000 Euro

Politik Von Extern | am Do., 19.11.2020 - 17:12

LÜNEBURG. Mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Lüneburg wird auch im kommenden Jahr das Projekt „KulturmittlerInnen“ fortgesetzt. Die Mitglieder des Sozialausschusses stimmten in dieser Woche dafür, 50.000 Euro bereitzustellen. Dadurch erhalten laut Mitteilung des Landkreises Menschen mit Migrationshintergrund weiterhin die Möglichkeit, beispielsweise bei Arztbesuchen oder Behördengängen beraten und begleitet zu werden. Das Projekt war 2011 vom Landkreis gemeinsam mit AWO Soziale Dienste GmbH und Lebensraum Diakonie gegründet worden.

"Rund 500 Mal waren die KulturmittlerInnen in diesem Jahr im Landkreis Lüneburg unterwegs. Sie sind nicht nur speziell geschult, sondern bringen vor allem Lebenserfahrung mit. Denn die 32 Männer und Frauen kommen ebenfalls aus anderen Ländern und mussten in der Vergangenheit lernen, sich im deutschen Alltag zurechtzufinden. Als KulturmittlerInnen helfen sie nicht ausschließlich dabei, Sprachbarrieren zu überwinden. Vielmehr geht es darum, den Beteiligten in neuen Situationen Sicherheit zu vermitteln", beschreibt die Kreisverwaltung.

Finanzielle Förderung vom Landkreis Lüneburg bekommt ein weiteres Projekt. Der Lebensraum Diakonie e.V. und die Arbeiterwohlfahrt AWO Soziale Dienste erhalten mehr als 34.000 Euro für die Fortführung ihrer Flüchtlingssozialarbeit. Auch darauf einigten sich die Mitglieder des Sozialausschusses. Inhaltlich gehe es bei dem Projekt unter anderem um verschiedene Beratungsangebote, zum Beispiel zu Bewerbungen, Gesundheitsschutz oder rechtlichen Fragen. Weitere Informationen zu den Ausschüssen im Landkreis Lüneburg gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/ausschuesse.