Landkreis hält drei zusätzliche Fördertöpfe bereit

Politik Von Extern | am Mo., 21.09.2020 - 17:31

LÜNEBURG. Die Corona-Pandemie bringt viele Strukturen und Vereine im Landkreis Lüneburg an die finanzielle Belastungsgrenze – und auch darüber hinaus. Um die Betroffenen auf breiter Ebene zu unterstützen, hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung am vergangenen Montag drei neue Förderprogramme auf den Weg gebracht. Sie richten sich vor allem an Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Umwelt. „In solchen Zeiten, wie wir sie gerade erleben, ist es wichtig, den anderen nicht aus dem Blick zu verlieren und sich gegenseitig zu unterstützen“, betont Landrat Jens Böther. „Mit dem zusätzlich bereit gestellten Geld zeigt der Landkreis, dass er Verantwortung übernimmt.“

Die drei neuen Förderprogramme greifen ab dem 1. Oktober 2020 und haben unterschiedliche Schwerpunkte. Die Richtlinie mit dem Namen „Zukunftsförderung Landkreis Lüneburg Sport, Kultur, Soziales und Umwelt“ richtet sich an Einrichtungen und Vereine, die nach dem Lockdown neue Projekte anstreben. Die Richtlinie „Landkreis Lüneburg Restart-Kultur“ unterstützt Kultureinrichtungen, die beispielsweise Neuanschaffungen für den Wiedereinstieg planen. Mit dem „Sozialfonds Landkreis Lüneburg“ steht ein dritter Fördertopf bereit. Er wurde für erwerbsfähige Personen mit Wohnsitz im Landkreis Lüneburg eingerichtet, die sich in Folge der Corona-Krise in einer existenzbedrohenden Notlage befinden. Für die Auszahlung gelten allerdings bestimmte Voraussetzung: Unter anderem müssen die Betroffenen zuvor nachweislich versucht haben, die bekannten staatlichen Unterstützungen wie Sozialhilfe, Wohn- und Arbeitslosengeld in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen zu allen drei Programmen sowie die entsprechenden Antragsformulare finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/kreisentwicklung.

Insgesamt stellt die Kreisverwaltung für die neuen Richtlinien eigenen Angaben zufolge 400.000 Euro zur Verfügung, zusätzlich gibt es bereits seit Mai die sogenannte Corona-Soforthilfe. Damit stehen im Landkreis Lüneburg insgesamt 800.000 Euro an Corona-Fördergeldern bereit.