Lehrschwimmbecken Oedeme wegen Corona vorerst nur für Schulen geöffnet

Wassersport Von Extern | am Di., 25.08.2020 - 18:37

LÜNEBURG. Um eine schnelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, schränkt der Landkreis Lüneburg die Nutzung des Lehrschwimmbeckens Oedeme ein. Das bedeutet: Zunächst können nur die kreiseigenen Schulen und Grundschulen die Halle nutzen, Vereine müssen hingegen noch etwas warten, heißt es aus der Kreisverwaltung. Hintergrund dafür sei die Niedersächsische Corona-Verordnung. Sie gibt unter anderem vor, dass externe Personen Schulen so weit wie möglich nicht betreten. Dadurch sollen Kontakte reduziert werden.

„Die Räumlichkeiten rund um das Lehrschwimmbecken sind sehr eng, ausreichend Abstand zu halten ist schwierig“, erklärt Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. „Im normalen Betrieb aber begegnen sich vor- wie nachmittags die verschiedenen Schwimmgruppen - und genau das gilt es zu vermeiden.“ Um eine schnelle Lösung zu finden, will der Landkreis Lüneburg neben einem Hygienekonzept in Abstimmung mit dem Kreissportbund auch einen neuen Belegungsplan erarbeiten. Dieser verfolgt das Ziel, Vereinen Zutritt zum Lehrschwimmbecken Oedeme zu ermöglichen – möglicherweise könnte das im Laufe des kommenden Monats der Fall sein. Allerdings werden die Nutzungszeiten für Vereine eingeschränkt, da der bisherige Belegungsplan so eng konstruiert war, dass Begegnungen von Gruppen im Gebäude nicht zu vermeiden gewesen wären. Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen bittet der Landkreis dafür um Verständnis.