„Liebe in der Fremde“: Filmabend zum Kennenlernen der Kulturen

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 22.03.2019 - 16:24

Wie können sich Männer und Frauen kennenlernen und annähern? Eine Frage, die viele junge Menschen verunsichert – besonders wenn sie unterschiedliche kulturelle oder religiöse Hintergründe haben. Um über einen interkulturell sensiblen Umgang unter den Geschlechtern aufzuklären, hat das Lüneburger Bildungs- und Integrationsbüro am Donnerstag, 14. März 2019, zur Kurzfilm-Reihe „Liebe in der Fremde“ eingeladen. „Im Zentrum standen Interviews über Ängste und Wünsche im Umgang mit der Liebe“, so Karin Kuntze, Leiterin der Einrichtung. „Außerdem ging es um kulturelle Unterschiede, die Religionszugehörigkeit und Sprachbarrieren“.

Knapp 90 Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse waren mit ihren Lehrkräften in das Scala-Programmkino gekommen, um sich die ausgewählten Filme des Medienprojekts Wuppertal anzuschauen. Diese wurden mit jungen Geflüchteten und Eingewanderten produziert – darunter auch Jugendliche aus dem Jugendzentrum Katzenstraße. Drei davon waren ebenfalls zur kostenlosen Schülervorstellung gekommen. Experten aus Lüneburger Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen beantworteten anschließend Fragen der Schüler zu Liebe, Sexualität und Partnerschaft.

Am Nachmittag diskutierten 25 Experten und Ehrenamtliche aus Schule, Polizei, Jugend- und Migrationsarbeit, wie sie mit Geflüchteten über die Geschlechterrollen in Deutschland sprechen können. „Es ist wichtig, dass sich die Fachleute in unserer Region zu diesen Themen austauschen und vernetzen“, sagte Christiane Scholl vom Kriminalpräventionsrat, der die Veranstaltung mitorganisiert hat. Manfred Brink vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen lieferte den inhaltlichen Input. Gefördert wurde der Film- und Fachtag vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Die DVDs mit den Kurzfilmen können beim Bildungs- und Integrationsbüro kostenlos für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit an Schulen und in der Jugendarbeit ausgeliehen werden. Eine kurze Mail an karin.kuntze@landkreis-lueneburg.de genügt.