Mehr Geld für das Frauenhaus: Kreistag stimmt für Zuschüsse

Politik Von Extern | am Di., 20.07.2021 - 22:01

LÜNEBURG. Das Frauenhaus kann dank zusätzlicher finanzieller Unterstützung des Landkreises in die Zukunft planen. Der Kreistag stimmte in seiner jüngsten Sitzung dafür, Geld für verschiedene Bereiche bereitzustellen. So wird ab dem kommenden Jahr der Zuschuss für die Betriebskosten des Frauenhauses erhöht, mit den Details befasst sich demnächst der Sozialausschuss des Landkreises. Außerdem gibt es Pläne, ein neues Frauenhaus zu bauen – auch hier will sich der Landkreis an der Finanzierung beteiligen. Das betrifft sowohl die Bau- als auch die späteren Betriebskosten.

Das Frauenhaus in Lüneburg ist seit mehr als 40 Jahren Anlaufstelle für Frauen und ihre Kinder, die aufgrund von Gewalterfahrungen Schutz suchen. Mit den Auswirkungen der Corona-Krise ist die Zahl der betroffenen Frauen deutlich angestiegen. Nach Angaben des Betreibervereins „Frauen helfen Frauen“ musste das Frauenhaus im Jahr 2020 mehr als 120 Frauen und 180 Kinder gezwungenermaßen ablehnen.

„Wir freuen uns sehr über den einstimmigen Beschluss des Kreistages. Er ist für uns ein wichtiger Schritt und ermöglicht uns Planungssicherheit für die kommenden Jahre – sowohl für die praktische Arbeit als auch für das Neubauprojekt 'Frauenschutzzentrum für Lüneburg'“, erklärt Mira Lambertz vom Verein Frauen helfen Frauen. Die Finanzierung der Einrichtung läuft über Landesmittel, Zuschüsse des Landkreises und der Hansestadt Lüneburg sowie über Spendengelder. Das Frauenhaus ist Tag und Nacht für Frauen in Not unter der Nummer 04131-61733 erreichbar.

Weitere Informationen zum Kreistag und zu den Ausschüssen des Landkreises gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/kreistag.