Mutmaßlicher Anschlag auf Rettungswagen - Radmuttern gelöst

Polizei + Feuerwehr Von Redaktion | am So., 09.02.2020 - 19:47

SÜLZE. Gestern gegen 19:20 Uhr fuhr ein Johanniter-Rettungswagen mit zwei Insassen und einem Patienten besetzt die L 240 aus Diesten kommend in Fahrtrichtung Sülze. Während der Transportfahrt lösten sich am Ortseingang Sülze an dem Fahrzeug sechs Radmuttern der linken Doppelbereifung, wodurch beide Räder von den Gewinden abscherten. Alle Insassen des Rettungswagens blieben unverletzt. Mögliche Schäden am Fahrzeug müssen noch ermittelt werden. Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Radmuttern des Rettungswagens von einem bislang unbekannten Täter in der Gemeinde Südheide gelöst wurden.