Lüneburg (ots) -

Lüchow-Dannenberg

Hitzacker, Jeetzel Mündung/Elbe/Wussegel - Gewässerverunreinigung auf der
Jeetzel und Havarie auf der Elbe - Ermittlungen gegen Sportbootführer

Wegen Gewässerverunreinigung ermittelt die Polizei nach einem Vorfall in den
Mittagssstunden des 10.11.19 u.a. im Bereich der Elbe bei Hitzacker. Zwei
aufmerksame Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren aus Hitzacker waren am
Sonntagmittag im Bereich der nördlichen Spitze der Altstadtinsel am
Hochwasserschutztor unterwegs, als ihnen eine Gewässerverunreinigung durch
buntschillerndes Öl am dortigen Bootsanleger auffiel. Sie verständigten Polizei
und Feuerwehr und machten auch Fotos mit ihrem Mobiltelefon. Auf den Bildern war
auch der mögliche Verursacher, ein in Brandenburg registriertes Sportboot zu
sehen, welches danach schnell wieder aus der Jeetzelmündung verschwand. Das
Sportboot wurde etwas später in der Nähe von Wussegel festgestellt. Hier hatte
der 51jährige Skipper aus Blankenburg die Orientierung verloren und war
außerhalb der Fahrrinne geraten, wo er sich mit seinem Boot im seichten Wasser
festfuhr. Die Feuerwehr Hitzacker und der Umwelt- und Gewässerschutzzug des LK
Lüchow-Dannenberg, rückten zur Bekämpfung der Ölverunreinigung aus. Das
alarmierte Arbeitsboot "Bitter" des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes
Lauenburg, welches in Herrenhof stationiert ist, versuchte das havarierte
Sportboot von der Elbe zu bergen, was zunächst nicht gelang und am heutigen
Montag fortgesetzt wird. Die zuständige Wasserschutzpolizei aus Scharnebeck nahm
die Ermittlungen hinsichtlich der Gewässerverunreinigung auf. Es wurden
entsprechend Proben aus dem Gewässer gezogen. Das havarierte Sportboot wurde
zunächst sichergestellt und wird in den nächsten Tagen begutachtet. Der Skipper
kam zunächst in einem Hotel in Hitzacker unter. Ob gegen ihn ein Strafverfahren
eingeleitet wird, entscheidet sich nach den weiteren Ermittlungen.



Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell