Planungen zur Elbbrücke: Vorbereitungen fürs Verkehrsgutachten

Politik Von Extern | am Do., 24.06.2021 - 15:17

LÜNEBURG. Die Planungen zur Elbbrücke zwischen Darchau und Neu Darchau kommen weiter voran. Welche Schritte unmittelbar anstehen und welche zurzeit stattfinden, darüber hat die Kreisverwaltung in der vergangenen Woche die Mitglieder des Betriebs- und Straßenbauausschusses informiert. „Derzeit laufen die Kartierungen von Flora und Fauna“, erklärte Landschaftsarchitektin Ute Johannes vom beauftragten Fachbüro EGL in der Sitzung. „Wir sind hier voll im Zeitplan, sodass wir die Arbeiten voraussichtlich Ende des Jahres abschließen.“ Im Anschluss daran soll unter Berücksichtigung der erfassten Geländedaten eine Umweltverträglichkeitsstudie beginnen.

Einer der nächsten Maßnahmen ist die Erstellung eines Verkehrsgutachtens – aufgrund der Corona-Situation konnte bisher damit nicht begonnen werden. „In den vergangenen Monaten war das alltägliche Leben in vielen Bereichen heruntergefahren, das wirkt sich natürlich auch auf den Verkehr aus“, sagt Rico Stockmann, Projektleiter der für die Ingenieurplanung des Elbbrückenbaus beauftragten Ingenieurgemeinschaft Leonhardt, Andrä und Partner – Grassl. „Aber was beispielsweise Fahrzeugzählungen anbelangt, wollen wir natürlich die tatsächliche Lage widerspiegeln.“ Die Ergebnisse des Verkehrsgutachtens dienen auch als Basis für das darauffolgende Schallschutzgutachten, das steht in gut einem Jahr an. Vor kurzem begonnen haben die notwendigen Vermessungen für den geplanten Bau der Straßen- und Brückentrasse. Sie dauern noch bis etwa September an. Nach der Auflistung der aktuellen Projekttermine liegen die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren voraussichtlich im Sommer 2023 vor, so dass der Landkreis Lüneburg den entsprechenden Antrag wenige Monate später einreichen kann.

Vorgestellt wurden im Ausschuss auch mögliche Brückenkonstruktionen. Als Vorzugsvarianten für das Stromfeld über die Elbe sehen die Planer derzeit zwei Modelle: zum einen eine Stabbogenbrücke wie sie beispielsweise in Dömitz oder Tangermünde zu finden ist, zum anderen eine Schrägseilbrücke, vergleichbar mit den Elbebrücken in Schönebeck oder in Niederwartha bei Dresden.

Weitere Informationen zur geplanten Elbbrücke finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/elbbrücke.