Polizei ermittelt nach Bränden - Hinweise auf Täterfahrzeug erbeten

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Di., 01.12.2020 - 17:04

DEUTSCH EVERN/MELBECK. Am Mittwoch, 25. November, wurde ein Dixi-WC sowie die Plane eines Sattelzuges von einem bislang unbekannten Täter in Brand gesteckt. Die Tat ereignete sich zwischen ca. 00.20 und 00.35 Uhr, auf einem Parkplatz an der B4, zwischen Melbeck und Lüneburg. Dank eines aufmerksamen Zeugen, der den Feuerschein im Vorbeifahren entdeckte und nachschaute, ist bei dem Brand "nur" Sachschaden entstanden. Wäre der Brand unentdeckt geblieben, hätte das Feuer den in der Fahrerkabine schlafende Fahrer des Sattelzuges in akute Lebensgefahr bringen können, so die Polizei.

Am Dienstagabend, 27.11.20, gegen 21.30 Uhr, wurden in der Straße An der Ilmenau in Deutsch Evern Mülltonnen in Brand gesetzt. Das Feuer griff auch auf einen Zaun und das Dach einer Garage über und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Brandermittler des Fachkommissariats 1 des Zentralen Kriminaldienstes in Lüneburg halten es für möglich, dass für beide Brandstiftungen der gleiche Täter in Frage kommt. Weiterhin ist anzunehmen, dass der Täter einen Pkw, genutzt hat, um zu den Tatorten zu gelangen.

Bereits in den frühen Morgenstunden des 09.11.20 wurden auf einem Grundstück in der Melbecker Straße in Deutsch Evern mehrere Strohballen in Brand gesetzt. Es ist nicht auszuschließen, dass der unbekannte Täter auch für diesen Brand verantwortlich ist. Die bei den Bränden entstandenen Sachschäden belaufen sich bislang auf geschätzte 20.000 Euro. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Bränden eine oder mehrere Personen bzw. einen Pkw beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen.