Preisverleihung zum Filmwettbewerb „Hin und weg“

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am Di., 19.11.2019 - 15:22

LÜNEBURG. Sie schrieben Drehbücher, bewiesen sich als Schauspieler und führten Regie: Beim Filmwettbewerb „Hin und weg“ des Landkreises Lüneburg stehen die Gewinner nun fest. Die Entscheidung der Jury fiel gestern (Montag, 18. November 2019) auf drei Teams, deren Werbespots zum Thema Bus und Bahn besonders ins Auge stachen. Sie erhielten bei einem Empfang in der Kreisverwaltung für ihre Filme insgesamt 1800 Euro Preisgeld. „Ich bin ich von der Qualität aller Beiträge begeistert“, betonte Landrat Jens Böther bei der Preisverleihung. „Es ist spannend zu sehen, welche unterschiedlichen Vorteile von Bus und Bahn in den Vordergrund gestellt wurden.“

Insgesamt hatten an dem Wettbewerb knapp 20 Schülerinnen und Schüler teilgenommen, fünf gültige Beiträge wurden eingereicht. Da das Alter der Teilnehmenden weit auseinanderliegt, entschied sich die Jury für zwei erste Plätze mit jeweils 750 Euro Preisgeld. Das nahm zum einen das Filmteam der Adendorfer Oberschule Am Katzenberg entgegen. In ihrem Spot „Ich fahr Bus, Mama!“ zeigten die Jugendlichen mit viel Humor, warum der Öffentliche Nahverkehr eine gute Alternative zum manchmal anstrengenden Elterntaxi ist. Dieser Beitrag wird einem breiteren Publikum zugänglich gemacht, denn er läuft demnächst in einem Lüneburger Kino als Werbespot. Zum anderen freute sich der 11-jährige Robin Korff aus Barendorf über den ersten Preis. Er hatte für seinen Spot „Was eine Poolparty mit der KVG zu tun hat“ gleich mehrere Rollen übernommen – sowohl die des Drehbuchautors, Regisseurs und Kameramanns als auch die fast aller Darsteller. Zusätzlich überzeugte seine aufwendige Produktion mit Aufnahmen aus der Luft und unter Wasser. Ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro erhielten die drei Schüler Henrik Laurin Herrmann, Hans-Mathis Sommer und Felix Weber. Sie griffen mit ihrem Spot „Go future: take bus and train“ das Thema Klimaschutz auf. Außerdem brachten sie konkrete Verbesserungen auf den Punkt, die der neue Nahverkehrsplan des Landkreises Lüneburg ab Dezember 2019 mit sich bringt. Für ihre Teilnahme am Wettbewerb wurden während der Veranstaltung auch die anderen Filmemacher mit einem Kinogutschein belohnt. 

Die drei Gewinner-Spots sind auf der Internetseite www.landkreis-lueneburg.de/filmwettbewerb zu sehen.