Schnelles Glasfaser-Internet jetzt auch für Samtgemeinde Ilmenau

Politik Von Extern | am Mo., 15.02.2021 - 11:53

ILMENAU. Der Glasfaser-Ausbau der Telekom im Landkreis Lüneburg kommt voran: Inzwischen seien mehr als die Hälfte der Hausanschlüsse im Projektgebiet buchbar, damit sollen fast 11.000 Haushalte das schnelle Internet nutzen können, berichtet der Landkreis Lüneburg. „Corona hat uns allen gezeigt, wie wichtig ein gut funktionierender und schneller Datenverkehr für Homeschooling und Homeoffice ist“, sagt Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. „Die Telekom ist bei dem Ausbau vorangekommen, auch wenn es an einigen Stellen Verzögerungen gegeben hat. In einigen Monaten werden die meisten Menschen in der Fläche des Landkreises Gigabit-Anschlüsse nutzen können.“

Mit Highspeed im Internet unterwegs ist seit kurzem auch die Samtgemeinde Ilmenau. Für ihre Verwaltung in Melbeck hat die Telekom jetzt die neue Leitung freigeschaltet. „Ich freue mich, dass wir in Sachen Glasfaser jetzt schnell unterwegs sind“, sagt Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt. „In den letzten zwei Jahren wurde die Frage nach schnellem Internet immer mehr zum zentralen Kriterium bei Immobilienkäufen und Gewerbeansiedlungen in der Samtgemeinde.“

Ähnlich geht es bereits vielen anderen Gebieten im Landkreis Lüneburg. So können Bürgerinnen und Bürger unter anderem aus Amelinghausen, Embsen, Scharnebeck, Barendorf und Bleckede das neue Angebot nutzen. Überall dort seien die Nutzer dank der hochmodernen Technologie mit ganz neuen Internet-Geschwindigkeiten unterwegs, schnelles Surfen mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde sei möglich, heißt es vom Landkreis.

Um vom Glasfasernetz innerhalb des Ausbaugebietes profitieren zu können, müssen die Eigentümer zuvor entsprechende Herstellungsaufträge erteilen – im Vergleich zu anderen deutschen Projektgebieten seien hier die Anmeldezahlen überdurchschnittlich: Bereits 90 Prozent aller Hauseigentümer im geförderten Ausbaugebiet hätten einen Herstellungsauftrag für einen Glasfaseranschluss bei der Telekom eingereicht, so der Landkreis weiter.

Nach Einschätzung von Andreas Konofol, technischer Projektleiter für den Glasfaserausbau im Landkreis Lüneburg, ist die Region nun auf der Zielgeraden: „Wir liegen gut im Plan und werden die restlichen Verlege- und Tiefbauarbeiten demnächst abschließen. Noch in diesem Jahr werden dann für alle 22.000 Haushalte mit einem bereits eingereichten Herstellungsauftrag die schnellen Glasfasertarife buchbar sein.“

Das Projektgebiet des Glasfaser-Ausbaus umfasst rund 22.000 Haushalte in 28 Gemeinden, insgesamt wurden etwa 3.100 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Damit handelt es sich um eines der größten Projekte seiner Art in Deutschland. Gefördert wird der Breitbandausbau vom Landkreis Lüneburg und den Kommunen, sowie vom Bund und vom Land Niedersachsen mit insgesamt 16,7 Millionen.