Schröder-Ehlers fordert mehr Mittel für Feuerwehr und Katastrophenschutz

Politik Von Extern | am Do., 28.11.2019 - 20:54

LÜNEBURG. Im Rahmen der Schwerpunktsetzung für den Landeshaushalt 2020 haben sich die Landtagsfraktionen von SPD und CDU darauf verständigt, für Fahrzeuge für Katastrophenschutz, Hilfsorganisationen und Feuerwehren zusätzliche 3 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Das teilte heute die SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers mit.

„Dank der Förderung des Landes in 2019 konnten die DLRG Lüneburg einen neuen Gerätewagen Tauchen und der ASB Lüneburg einen Gerätewagen Sanität in diesem Jahr anschaffen. Eine gute Ausstattung der Hilfsorganisationen mit modernen technischen Geräten und Fahrzeugen ist eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Arbeit der Organisationen. Daher habe ich mich sehr dafür eingesetzt, weitere 3 Millionen Euro für die Fahrzeugflotte des Katastrophenschutzes im Jahre 2020 bereitzustellen“, erklärt Schröder-Ehlers und weiter: „Dies ist ein weiterer Schritt in die geforderte und nötige Modernisierung.“

Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU haben zu Beginn dieser Woche ihre Schwerpunkte für den Landeshaushalt 2020 präsentiert. Die sogenannte „politische Liste“ umfasst laut der Abgeordneten einen Maßnahmenkatalog mit einem Volumen von 106 Millionen Euro. Die Schwerpunkte liegen bei innerer Sicherheit, Klimaschutz, gesellschaftlichem Miteinander und Innovationen.

Darüber hinaus hat das Innenministerium bekanntgegeben, dass 38 finanzschwache Kommunen beim Brandschutz unterstützt werden. So erhält die Feuerwehr Tripkau der Gemeinde Neuhaus für die Neubeschaffung eines StLF 20/25 eine Bedarfszuweisung von 200.000 Euro. „Das ist eine sehr gute Nachricht“, freut sich Schröder-Ehlers.