Prävention trotz Pandemie: Vorsorge-Termine für Kinder und Jugendliche sind wichtig

Medizin Von Extern | am Di., 02.06.2020 - 12:32

Durch die Corona-Krise blieb in den vergangenen Monaten manches auf der Strecke – so auch Routineuntersuchungen beim Arzt. Zum internationalen Kindertag am 01.06.2020 macht die BKK Mobil Oil mit dem Programm BKK STARKE KIDS auf die Wichtigkeit von Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche aufmerksam. Aus diesem Grund bietet die BKK Mobil Oil ihren Versicherten einen erweiterten Leistungskatalog an.

„Die Routineuntersuchungen sind unverändert wichtig, um in Ruhe mit Eltern über den Entwicklungsstand ihrer Kinder reden zu können, mögliche Hilfen organisieren zu können und um aktuell einen Eindruck zu bekommen, wie Kinder mit dem veränderten Alltag zurechtkommen“, erklärt Dr. Annette Lingenauber, Kinder- und Jugendärztin aus Hamburg. 

Auch die psychischen Auswirkungen der Pandemie sind ein Thema. So hat Dr. Lingenauber im Praxisalltag festgestellt, dass das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen häufig mit der Lebenssituation der Familie zusammenhängt. „Gibt es einen Garten? Erlauben die Eltern Treffen mit ein bis zwei Freunden? Seitdem die Spielplätze wieder geöffnet sind, wird dies von vielen Eltern als Erleichterung gesehen“, verrät die Fachärztin. 

BKK STARKE KIDS: Erweiterte Vorsorgeleistungen für Kinder und Jugendliche

Bei der BKK Mobil Oil versicherte Kinder profitieren bei den Untersuchungen bundesweit von Zusatzleistungen, die den Rahmen der gesetzlichen Leistungen übersteigen. Das Programm BKK STARKE KIDS umfasst u.a. folgende kostenlose Leistungen, welche zusätzlich von der BKK Mobil Oil übernommen werden:

  • Depressionsscreening: Diesen Selbsttest können Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren im Rahmen ihrer J-Untersuchung wahrnehmen. Dabei erfasst ein Fragebogen die Gefühle der Jugendlichen, um depressive Symptomatiken frühzeitig zu erkennen.

  • Impfberatung zu Humanen Papillomviren (HPV): Eltern von Jungen und Mädchen in der Altersspanne von 9 bis 14 Jahren können sich in ihrer Kinder- und Jugendarztpraxis ausführlich zur Impfung gegen HPV beraten lassen.  

  • Augenuntersuchung I (5. bis 14. Lebensmonat) und Augenuntersuchung II (20. bis 50. Lebensmonat): Babys bzw. Kindergartenkinder werden auf frühkindliche Sehstörungen untersucht.

  • Sprachuntersuchung innerhalb der U7- und der U7a-Untersuchung: (20. bis 27., 33. bis 38. Lebensmonat). Zusätzlich zu der routinemäßigen U-Untersuchung werden die Kinder auf sprachliche Entwicklungsstörungen getestet.

Weitere Leistungen des Programms u.a. im Überblick: Zusätzlich zum BKK Babycheck (1. bis 5. Lebensmonat) werden für die Vorsorgeleistungen U10 und U11 der BKK Grundschulcheck I (7 bis 8 Jahre) und BKK Grundschulcheck II (9 bis 11 Jahre) angeboten und für die J2 der BKK Jugendcheck (16 bis 17 Jahre).  

Des Weiteren können Versicherte neben den BKK-Leistungen die Logopädie-App „neolexon“ nutzen, die Kindern mit Artikulationsstörungen (3 bis 7 Jahre) viele Übungen zur besseren Aussprache bietet.   

Weitere Informationen zu unseren Vorsorgeleistungen für Kinder und zu der Teilnahme an unserem Zusatzangebot BKK STARKE KIDS gibt es unter bkk-mobil-oil.de/kindervorsorge.

PR