Ablösung im Gesundheitsamt: Zwölf Bundeswehrsoldaten übernehmen Aufgaben ihrer Kameraden

Medizin Von Extern | am Fr., 15.01.2021 - 17:20

LÜNEBURG. Sie bieten in der Corona-Krise wertvolle Hilfe: Die Bundeswehr unterstützt das Gesundheitsamt erneut mit zwölf Soldatinnen und Soldaten der Theodor-Körner-Kaserne. Am Donnerstag verabschiedete Landrat Jens Böther die bisherige 12-köpfige Besetzung und begrüßte gleichzeitig die Neuen: „Als wir Mitte Oktober 2020 die Zusage erhielten, dass uns die Bundeswehr zur Seite steht, war die Freude und Erleichterung sehr groß. Das setzt sich auch mit dem Wechsel der Mannschaft fort.“

Vor mehr als zwei Monaten, Ende Oktober 2020, hatten erstmals Soldaten des Aufklärungslehrbataillons 3 in der Kreisverwaltung wichtige Aufgaben in Zusammenhang mit COVID-19 übernommen. Dazu zählt in erster Linie die Kontaktnachverfolgung bei bestätigten Corona-Fällen. Durch die tatkräftige Unterstützung konnten Infektionsketten schnell unterbrochen und gleichzeitig die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes entlastet werden. „Die Soldaten waren sehr schnell in die Abläufe eingearbeitet und haben großes Engagement auch an Wochenenden gezeigt – dafür meinen aufrichtigen Dank“, so Landrat Jens Böther. An ihre Nachfolger gerichtet betonte er: „Ich freue mich, dass auch Sie uns in dieser besonderen Zeit unterstützen. Wenn nicht hier, wo dann zeigt sich, dass wir uns alle gemeinsam einer gesamtstaatlichen Herausforderung stellen.“

Nach derzeitigem Stand ist geplant, dass die Bundeswehr das Gesundheitsamt noch bis Mitte Februar begleitet. Je nach Lage kann eine Verlängerung des Einsatzes aber durchaus beantragt werden. Damit die Amtshilfe durch die Bundeswehr möglich wird, berät und unterstützt der Leiter des Kreisverbindungskommandos, Oberstleutnant Marko Heyner, bereits seit Frühjahr vergangenen Jahres den Landkreis Lüneburg.